Hambacher Schwimmbad, Diedesfelder Weg 88, 67434 Neustadt

Corona-Info

Wichtig: hier ist der Download für das Kontaktformular, welches für den Eintritt in das Bad in dieser Saison verpflichtend ist.

Wir öffnen ab dem 10.07.2020 zu unseren gewohnten Öffnungszeiten - Wichtige Informationen für unsere Badegäste:

  • Allgemeines

    Das Schwimmbad öffnet am 10.07. - doch natürlich gibt es zu Corona-Zeiten gewisse "Spielregeln". Es ist vor Allem wichtig, daß jeder eigentverantwortlich den Mindestabstand von 1,5 m einhält - auch im Wasser!

    Tragen Sie im Eingangsbereich und in geschlossenen Räumen bitte eine Mund-Nasen-Bedeckung.

    Waschen und Desinfizieren Sie sich die Hände nach dem Betreten des Bades - Spender stehen an verschiedenen Stellen im Schwimmbad bereit.

    Husten oder Niesen Sie in die Armbeuge.

  • Ein- und Auslaß

    Es gibt keine zeitliche "Blockabfertigung". Sie können während der Öffnungszeiten kommen und gehen wann Sie möchten.

    Zum Betreten des Bades muß zwingend das Formular zur Kontaktverfolgung (bitte in Druckschrift) ausgefüllt von zu Hause mitgebracht und beim Eintritt abgegeben werden.

    Bitte tragen Sie im Eingangsbereich des Schwimmbades und in geschlossenen Räumen (z.B. WC, Gastronomie) eine Mund-Nasen-Bedeckung.

    Halten Sie bitte das Eintrittsgeld wenn möglich passend bereit.

    Dauerkarten werden in dieser Saison nicht eingesetzt!
    Es stehen Ihnen voraussichtlich Mehrfachkarten im Wert von € 35,-- zum Erwerb zur Verfügung.

    EC-Kartenzahlung steht -wie in den Jahren zuvor- nicht zur Verfügung.

  • Personenbegrenzung

    Das Bad hat aktuell eine Einlaßgrenze von zeitgleich 600 Personen. Im Wasser dürfen sich jedoch nur max. 230 Personen gleichzeitig befinden.

    Die Anzahl der sich im Schwimmbad befindlichen Personen regeln wir über die Aus- und Rückgabe von simplen Gummi-Armbändchen. Diese werden desinfiziert ausgegeben und können kontaktlos bei Verlassen des Bades retourniert werden.

    Halten Sie sich dazu bitte an die Hinweise des Personals und warten Sie ggf. auf Zutritt!

    Selbst mitgebrachte Schwimmutensilien dürfen benutzt werden.

  • Schwimmbetrieb

    Halten Sie bitte wenn möglich den Mindestabstand von 1,5 m Metern zu jeder Zeit ein (Familien/Kleingruppen ausgenommen). Das gilt auch für das Nichtschwimmer- und Kleinkindbecken.

    Die Rutsche darf einzeln benutzt werden.

    Der Sprungturm muß leider geschlossen bleiben.

    Im Schwimmerbecken sortieren Sie sich bitte gemäß Ihrer Schwimmgeschwindigkeit in eine der dafür vorgesehenen Bahnen.

  • Einrichtungen

    WCs, Warm- und Kaltduschen, sowie Umkleiden stehen zur Verfügung - alles jedoch in reduzierter Anzahl. Föne und Handtrockner sind aus Hygienegründen abgeschalten (Luftverwirbelung).
    Im WC-Bereich herrscht Maskenpflicht.

    Es stehen bis auf Weiteres das Basketball- und Volleyballfeld (max. 10 Personen), Tischtennisplatten und Spielgeräte zur Verfügung. Wir behalten uns aber vor, diese bei Nichteinhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu sperren.

    Die Miet-Liegen stehen nicht zur Verfügung.

    Die Gastronomie ist geöffnet - bitte Mund-Nasen-Abdeckung nicht vergessen!

Update vom 01.07.2020: Es geht los!!!

Am 10.07.20 sollen sich Tore des Hambacher Schwimmbades tatsächlich offiziell öffnen!!! Wir als Förderverein freuen uns sehr euch den Sommer ein wenig versüßen zu können. Natürlich haben wir uns viele Gedanken zu C*** gemacht, Konzepte erstellt und prüfen lassen. Für die Öffnung wollten wir dabei auch nicht auf Fremdmittel angewiesen sein, das war uns wichtig in diesen Zeiten. Was uns jetzt tatsächlich noch fehlt sind HELFER! Wenn ihr Zeit habt uns zu unterstützen, dann meldet euch bitte dringend unter helfer@freibadhambach.de

Ihr solltet mindestens 18 Jahre alt sein, euch zutrauen Verantwortung zu übernehmen und ein souveränes Auftreten haben. Es geht vor allem um Ordner, die auf die Einhaltung der Abstandsregeln achten. Bedarf ist ab 10.07. jeweils von 10 bis 19 h, wobei dies auch in Schichten geteilt werden kann. Liked, teilt und kommentiert diesen Beitrag bitte fleißig und schreibt uns einfach eine Mail mit Kontaktdaten, wir informieren und leiten dann weiter.

Update vom 27.05.2020

Liebe Mitglieder, liebe Besucher,

als die Landesregierung am 6. Mai die Öffnung der Freibäder unter Auflagen ankündigte und den 27. Mai als Termin nannte, waren wir optimistisch. In der Nacht auf den 26. Mai wurden diese Auflagen als Hygienekonzept zusammen mit der 8. Corona-Bekämpfungsordnung Rheinland-Pfalz (8. CoBeLVO) veröffentlicht. Die Verordnung sieht in § 11 (3) Nr. 4 zwingend vor, dass in Schwimm- und Spaßbädern ein Mindestabstand von 3 Metern zwischen Personen einzuhalten ist, wenn mit verstärktem Aerosolausstoß zu rechnen ist. Ein derartiger Ausstoß entsteht überall dort, wo die Wasseroberfläche z.B. mittels Schwimmbewegungen durchschritten wird. Schwimmbahnen müssen durch Leinen abgetrennt werden, wobei je zwei Bahnen für einen Kreisverkehr zusammengelegt werden können.

Das Schwimmerbecken in Hambach hat eine Breite von 16,8 Meter, so dass 5 Bahnen mit einer Breite von 3 Metern untergebracht werden könnten. Da für den Kreisverkehr jeweils 2 Bahnen benötigt werden, blieben nur noch 4 nutzbare Bahnen. Geht man von 5 Metern für einen Schwimmer inklusive des Mindestabstands zum Vorder- bzw.- Hintermann aus, so können gleichzeitig 10 Personen eine Bahn sowie 40 Personen das Becken nutzen.

Ferner würde wohl eine Blockabfertigung (alle Besucher haben ein gemeinsames Zeitfenster von z.B. 3 Stunden im Freibadgelände und 30 Minuten im Becken) notwendig, so dass unseres Erachtens die Gefahr von Gedränge am Ein- und Ausgang bestünde, was die Infektionsgefahr erhöhte.

Neben den Kosten für Absperrungen entstünden Aufwände für zusätzliches Personal. Das Stadionbad geht aktuell von zusätzlichen 7 Personen als Kontrolleure aus; in Hambach müssten wir wohl ebenso viele (bei uns ehrenamtliche) Kontrolleure einsetzen. Eine dieser Personen müsste zudem vor Ort die Einhaltung der Auflagen verantworten.

So kommen wir zu dem Schluss, dass wir einen immensen Aufwand betreiben müssten, damit 40 Personen hintereinander im Kreis schwimmen können. Damit wir 60 Personen schwimmen lassen dürften, müssten diese sich verpflichten, beim Schwimmen kein Wasser zu verspritzen. Kurzum: Hier stimmt unseres Erachtens die Verhältnismäßigkeit nicht mehr.

Was tun? Es gibt beispielsweise Hygienekonzepte des Verbands Kommunaler Unternehmen VKU Rheinland-Pfalz und der Deutschen Gesellschaft für Bäderwesen DGfB. Hierbei handelt es sich um fundierte Rahmenbedingungen von verantwortungsbewussten Fachleuten. Diese Konzepte ließen uns mehr Gestaltungsfreiraum und würden zugleich die Besucher mehr in die Pflicht nehmen. Diese Konzepte fanden zu unserem Bedauern keine Berücksichtigung in den Auflagen unseres Bundeslandes.

Als Folge dessen gehen wir davon aus, dass ein Betrieb des Bades als Freizeitbad zur Erholung für die ganze Bevölkerung derzeit ausgeschlossen ist. Deshalb werden wir unsere Aktivitäten, welche wir bisher getätigt haben, erst einmal zurückfahren. Wir hoffen, dass mit einer der nächsten Verordnungen mehr Vorschläge des VKU und DGfB Berücksichtigung finden und wir dann mit vertretbarem Aufwand das Freibad Hambach vor den Schulferien im Juli öffnen können. Sollte dies nicht der Fall sein, so möchten wir unsere Mitglieder und Besucher um Verständnis bitten, dass wir dieses Jahr unsere Tore in Hambach geschlossen lassen müssen. Explizit möchten wir betonen, dass die Stadt, die Stadtwerke und alle 3 Fördervereine gemeinsam bemüht sind, der Neustadter Bevölkerung mit vertretbarem Aufwand verantwortungsbewussten Badespaß zu ermöglichen.

Viele Grüße und bleiben Sie / bleibt gesund,

Thomas Hocker, Vorsitzender

Update vom 10.05.2020

Liebe Mitglieder,

in den letzten Wochen sind wir wiederholt darauf angesprochen worden, ob und gegebenenfalls wie wir das Hambacher Freibad öffnen werden.

Heute können wir Ihnen / euch leider noch nichts Verbindliches mitteilen, doch möchte ich die derzeitigen Überlegungen – ohne Anspruch auf Vollständig- und Umsetzbarkeit – mitteilen.

Gemäß der 6. Corona-Bekämpfungsverordnung RLP vom 08.05.2020, welche bis zum 24.05.2020 gültig ist, bleiben Schwimm- und Spaßbäder laut § 1 (1) Nr. 5 geschlossen. Schwimm- und Spaßbäder sind explizit vom erlaubten Breiten- und Freizeitsport im Freien ausgenommen (§ 1 (6)). Derzeit dürfen in Schwimmbädern nur Spitzen- und Profisportler trainieren. Demnach werden Schwimm- und Spaßbäder in RLP für die Bevölkerung frühestens ab der 7. Corona-Bekämpfungsverordnung freigeben.

Wenn die Freibäder in diesem Jahr öffnen dürfen, so müssen erhöhte Abstands- und Hygieneauflagen einhalten werden. Es ist nicht damit zu rechnen, dass es bis zum Ende der Freibadsaison 2020 einen zugelassenen Impfstoff gibt, so dass die Gefahr einer Übertragung des Corona-Virus auf ein Minimum reduziert werden muss.

Derzeit sind die Rahmenbedingungen noch nicht definiert, so dass die folgenden Maßnahmen rein spekulativ sind. Wenn wir öffnen dürfen, werden höchst wahrscheinlich die Besucherzahl und die Besuchszeit beschränkt. Vergleichbar dem Internetportal des ESN-Wertstoffhofs könnte es sein, dass man sich vorab personalisiert anmelden muss, um bei einer Infektion die möglichen Infektionswege nachvollziehen zu können. Die Besuchszeit würde möglicherweise auf 2 Stunden begrenzt. Die derzeit üblichen Abstandsregeln wären an der Kasse, dem Umkleidebereich, im Becken, auf den Liegewiesen und allen anderen Orten einzuhalten. Die Warmduschen in den geschlossenen Räumen werden geschlossen bleiben. Bei der Schwimmbadgaststätte gehen wir davon aus, dass die gleichen Bestimmungen gelten werden wie bei sonstigen Gaststätten.


Alle diese Maßnahmen sind sehr personalintensiv, so dass wir deutlich mehr freiwillige Helfende benötigen als bisher. Ohne diese Helfenden wird das Freibad Hambach wohl geschlossen bleiben.

Ferner werden wir auch erhöhte materielle Aufwände haben.
Derzeit bereiten wir das Schwimmerbecken und die Grünanlage auf eine Badesaison vor. Wenn wir von der Politik „grünes Licht“ bekommen, werden wir noch etwa 2-3 weitere Wochen benötigen, bis das Freibad für die Allgemeinheit freigegeben wird.
Eine Eröffnung vor dem 6. Juni ist unrealistisch und diesen Termin können wir keineswegs versprechen.

Ganz deutlich müssen wir darauf hinweisen, dass Verstöße gegen die Auflagen – insbesondere die Abstandsregeln - zu einer sofortigen Schließung des Bades führen können. Somit haben alle Badegäste eine erhebliche Mitverantwortung.

Hier und auf unserer Facebook-Seite werden wir Sie über Neuigkeiten informieren. Wir hoffen sehr, dass Sie / Ihr uns in dieser außergewöhnlichen Zeit durch Ihren / Euren Arbeitseinsatz und / oder Geldspenden unterstützen werden, damit wir zusammen alles notwendige leisten können und der Sommer in Hambach auch im Freibad genossen werden kann.

Abschließend dürfen wir verkünden, dass wir im Falle einer Öffnung wohl auch wieder Mitgliederschwimmen anbieten werden.

Viele Grüße und bleiben Sie / bleibt gesund

Thomas Hocker, Vorsitzender

Update vom 30.05.2020

Mehrfacher Aufwand bei nicht mal halbem Spaß?

Liebe Mitglieder, liebe Badegäste,

unser Freibad wird dieses Jahr – ebenso wie die Bäder in Duttweiler und Mußbach - wahrscheinlich geschlossen bleiben.
Die 8. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz lässt zwar einen reinen Schwimmbetrieb unter äußerst strengen und aufwendigen Auflagen zu. Ein Verweilen zum Entspannen im Becken ist jedoch nicht vorgesehen. Badespaß im Nichtschwimmerbereich ist quasi ausgeschlossen, so dass sich der Betrieb des Nichtschwimmerbeckens mutmaßlich auf die permanente Ermahnung von badenden Kindern zur Einhaltung des Mindestabstandes beschränken würde.
Auf der anderen Seite stünden erhebliche Aufwände. Neben den baulichen Maßnahmen sind hier vor allem die zusätzlich benötigten Kontrollkräfte zu nennen. Abgeleitet vom Konzept des Stadionbades würden im Hambach 6 zusätzliche Kontrolleure benötigt. Da wir davon ausgehen, dass zu wenig ehrenamtliche Helfer bereit wären einen Job zu übernehmen, dessen Inhalt vorwiegend im Maßregeln von Badegästen besteht, müssten demzufolge diese Aufgaben vorwiegend von Bezahlkräften übernommen werden. Statt viel Geld für vergleichsweise wenig Nutzen auszugeben, wollen wir lieber das Stadionbad unterstützen; dort können in diesem Jahr Schwimmer ihre Bahnen ziehen. Dies ist unseres Erachtens notwendig und sinnvoll.

Sollten die geltenden Verordnungen in absehbarer Zeit derart geändert werden, dass wir mit dem bisher eingeplanten Budget unseren Badegästen Freizeitvergnügen ermöglichen könnten, werden wir diese Entscheidung überdenken und gegebenenfalls doch noch unsere Tore öffnen. Nach dem Beginn der Sommerferien macht dies jedoch unseres Erachtens wenig Sinn.

Mit dem Verzicht in diesem Jahr wollen wir der Allgemeinheit hohe Kosten vermeiden und lieber im nächsten Jahr mit einem Bruchteil dieses Geldes wieder unbeschwertes Baden für die ganze Bevölkerung ermöglichen.

Der Vorstand des Fördervereins Hambacher Schwimmbad e.V.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.